Kapazität Allianz-Arena

Alles über den Rekordmeister aus München. Mannschaft, Taktik & Aufstellungen, Spiele.
Trainer: Niko Kovac | Allianz-Arena | Stars: Robert Lewandowski, Manuel Neuer, Thomas Müller
LoddarSchumi
Kloputzer
Kloputzer
Beiträge: 1
Registriert: 08.12.2009 08:23

08.12.2009 20:29

Hallo zusammen,

mir geht es schon seit längerem auf den Wecker, wie man die Kapazitäten der Stadien mit einander vergleicht.
Da steht zum Beispiel, dass Dortmund das größte deutsche Stadion wäre mit 80.552 Plätzen.
Das davon aber ein großer Teil Stehplätze sind, die im Verhältnis 2:1 zu den „normalen“ Sitzplätze verkauft werden, wird gerne, erst gar nicht erwähnt. Denn International (nach Einbau von Sitzplätzen in die Stehplatzbereiche) hat das Stadion dann aber nur noch eine Kapazität von 65.718 Sitzplätzen.
Wenn man dann von den Kapazitäten der alten Stadien spricht, (Nou Camp, Bernabeau, San Siro, Old Trafford etc… ) muß man auch ganz Vorsichtig dabei sein. Denn alle diese alten Stadien, haben bei den „normalen“ Sitzplätzen einen Seiten-Sitzplatzabstand von 45 cm und einen Reihentiefe von 75 cm. (Dortmund hat übrigens auch nur eine Reihentiefe von 75 cm.) Das entspricht einer Fläche von 0,3375 m². Die heutigen Neubauten (z.B. die Allianz-Arena) haben dagegen bei den „normalen“ Sitzplätzen einen Seiten-Sitzplatzabstand von 49,5 cm und eine Reihentiefe von 80 cm. Das entspricht einer Fläche von 0,3960 m². Das hört sich zwar nicht viel an, bei der Differenz, macht aber fast 15 % weniger an Kapazität, bei den alten Stadien. Man könnte dann natürlich bei den alten Stadien hingehen und neue breitere Sitze einbauen, (wie es vor der WM 2006 in Dortmund z. B. passiert ist) dadurch würde sich die Kapazität schon einmal um ca. 9-10 % verringern, aber um die Reihentiefe auf heutigen Standard zu bringen müsste man die Tribünen komplett abreißen. Da das nicht passieren wird, würde das dann bedeuten, (nach Einbau der breiteren Sitze) dass der Kapazitätsunterschied (49,5 x 75 cm = 0,37125 m²) bei den „normalen“ Sitzplätzen „nur“ noch bei ca. 6-7 % liegt, was auch noch immer eine Hausmarke ist.
Dann sollte man auch noch berücksichtigen, dass bei den alten Stadien, (oft) die Business-Seats zwar im Verhältnis zu den „normalen“ Sitzplätzen breiter sind, aber in der Reihentiefe immer noch „nur“ 75 cm Abstand zum Vorderen bzw. Hinteren Sitzplatz haben. Das liegt daran, dass es so was wie Business-Seats oder VIP-Lounge Sitzplätze oder gar Rollstuhl-Plätze früher gar nicht gab, als die Stadien gebaut wurden. Und da alle Tribünen-Reihen mit 0,75 cm Reihentiefe angelegt wurden, blieb ja auch gar nichts anderes über, als die Business-Seats dort einzubauen und die Reihentiefe bei 75 cm zu belassen. Im Vergleich: Die heutigen Business-Seats haben einen Sitzplatzabstand zur Seite von 57,75 cm und in der Tiefe von 1m. Bei den VIP-Lounge-Sitzplätze ist die Reihentiefe zum Teil noch größer. Des Weiteren hat z.B. die Allianz-Arena wesentlich mehr Business-Seats, VIP-Lounge-Sitzplätze, Presse-Sitzplätze (mit Tischen) und Rollstuhl-Plätze als alle anderen oben genannten Stadien. Das diese Plätze die Kapazität deutlich nach unten drücken ergibt sich ja von alleine. Des Weiteren sind die Tribünenwegen in der Allianz-Arena größer als in den alten Stadien, was auch noch mal Kapazität kostet.
Um die Stadien also miteinander zu Vergleichen müsste man eigentlich „nur“ die („normalen“) Sitzreihen zählen. Bei den alten Stadien muss man dann noch auf 0,80 m Sitzreihentiefe umrechnen. (Faktor = x 0,9375) Das Problem, was dabei dann noch übrig bleibt ist, dass (wie in der Allianz-Arena) der letze Rang (Oberrang) geschwungen ist. Dadurch ist das zusammen zählen etwas schwieriger. Hat man diese letzte Schwierigkeit hinter sich gelassen, weiß man die Stadien vom Volumen her richtig einzuschätzen. Was man auch nicht vergessen darf ist, dass Stadien mit Laufbahn (oder einer Art Laufbahn) einen zum Teil wesentlich größeren Umfang haben als (wieder mal) z. B. die Allianz-Arena und dadurch natürlich mehr Plätze zur Verfügung haben, als Stadien die sehr nah ans Spielfeld gebaut werden. Auch das Nou Camp in Barcelona hat einen deutlichen größeren Umfang, weil die Sitzplätze deutlich weiter vom Spielfeld entfernt sind als in München. Daher ist es wirklich am sinnvollsten „rein“ die („normalen“) Sitzreihen zu zählen. (Bitte nicht vergessen, dass z.B. das San Siro auf der Gegengerade wesentlich weniger Sitzreihen hat, als auf der Haupttribüne und den Tribünen hinter den Toren. Auch darf man nicht vergessen, dass heute gar nicht mehr so steil gebaut werden darf, wie es im obersten Teil des Bernabeu z. B. ist.) Das sind alles wichtige Daten um das Verhältnis der Stadien gegeneinander richtig darzustellen.
Ich möchte jetzt trotz alle dem mal auf die Allianz-Arena zu sprechen kommen. Ich kenne kein anderes Stadien auf der Welt, wo so viel Rest-Kapazität noch offen ist, wie in dieser Arena.
Ich habe mir seit längerer Zeit mal die Mühen gemacht und die Kapazität errechnet, die dieses Stadion haben könnte, mit der Berücksichtigung von den Business-Seats, VIP-Lounge-Sitzplätzen, Presseplätzen und Rollstuhlplätzen und komme auf 75.693 Sitzplätze. (Wenn man die Buisness-Seats, VIP-Lounge-Sitzplätze, Presseplätze und Rollstuhlplätze durch „normale“ Sitzplätze austauschen würde, käme man auf 79.019 „normale“ Sitzplätze, die natürlich einen Seiten-Sitzplatzabstand von 49,5 cm und eine Reihentiefe von 0,80 m haben. Ich würde mich sehr freuen, wenn man endlich die Kapazitätsmöglichkeit des Stadions auch ausnutzt
Wenn es jemanden interessiert, detailliere ich es genau auf, wie ich auf diese Zahlen komme.
Wisst Ihr eigentlich, dass die Angabe, das dass „reine“ Spielfeld 105 x 68 m groß sei, nicht richtig ist. Am Anfang bis zur WM war es 105 x 69 m groß und seitdem ist es 105 x 70,50 m groß. (Ganz genau von Linien Ende zu Linien Ende = 105,10 x 70,60 m.)
Aber warum ich das alles schreibe ist, dass ich mich wirklich sehr über falsche Äußerungen ärgere, was die Stadiengrößen angeht.
Vielleicht gibt es ja noch Welche, hier im Forum, dies sich für so was interessieren.
Gruß
Salvator
Kloputzer
Kloputzer
Beiträge: 1
Registriert: 02.03.2010 16:12

02.03.2010 16:36

Tolle Beiträge die man hier so liest!
Auch wenn das Thema schon ein wenig angestaubt wirkt würde mich interessieren ob jemand zu diesem Thema etwas neues weiß.

1860 dürfte ja bei einer Kapazitätserweiterung nichts zu sagen haben. Besten Falls die Stadt München wegen Stau und U-Bahnproblematik.
Gerade beim Abtransport nach dem Spiel in Fröttmanning muss ich mich wundern wieso eigentlich der Takt teils nur in 5 Minuten ist. Ich habe auch schon mehrmals erlebt dass in Freimann eine LEERE!! U-Bahn mit eingeschoben wird. (Angeblich haben sich in der Vergangenheit Fahrgäste über volle Züge beschwert - Für mich aber ein blödes Argument da spätestens ab Studentenstadt genug Fans die U-Bahn verlassen haben)
Und wieso denkt man eigentlich nicht auch an Shuttle-Busse zu anderen Stationen nach um die U-Bahn zu entlasten. z.B. U2 Dülferstraße oder S8 Bahn Unterföhring (jewels nur einige Kilometer entfernt)
Jedenfalls würde ich hoffen dass das Fassungsvermögen endlich mal auf 80.000 erweitert wird. So wie die Kartennachfrage der letzten Jahre war würde das in BL-Spiele ja eh nicht reichen!
ragpickers
Ewige Treue
Ewige Treue
Beiträge: 4309
Registriert: 22.08.2006 14:57

Re: Kapazität Allianz-Arena

13.09.2012 09:18

Bayoraner hat geschrieben:Aber auf jeden Fall sollte man zur neuen Saison die Kapazität nochmal hochsetzten, so dass sie wie gesagt über 70.000 wäre. Bringt ja auch mehr Einnahmen um das Stadion abzubezahlen. Unter Ausnutzung aller reellen Reserven (also keine Träumereien und Extrem-Lösungen) könnte man ohne weiteres mit etwas über 80.000 an Dortmund rankommen (ca. 73.-74.000 bei CL / Länderspiele). Tja, wenn man es wollte... 8)
Gruß, Bayoraner
....hat zwar etwas gedauert, aber lt. neusten medienberichten sollen demnächst 2000 zusätzliche plätze installiert werden. so könnte das stadion in zukunft 71000 zuschauer fassen

Zurück zu „FC Bayern München Forum“