Grottenschlechte Schieds- und Linienrichter

WM 2022 Forum - Die Weltmeisterschaft 2022 in Katar vom 21. November - 18. Dezember 2022. Die erste WM, die im Winter stattfindet . WM Stadien & WM News - Archiv zur WM 2018 in Frankreich.

Amtierender Weltmeister: Frankreich
Amtierender WM-Torschützenkönig: Harry Kane
JaredBorgetti
Kloputzer
Kloputzer
Beiträge: 4
Registriert: 22.06.2014 18:44

Grottenschlechte Schieds- und Linienrichter

24.06.2014 16:24

Evil or Very Mad
Wann erfolgt eigentlich seitens der FIFA das gnadenlose Aussäubern dieser grotten-erbärmlichen Schieds- und Linienrichter-Truppe ??

Es ist eine schlichte Frechheit und Erbärmlichkeit, in welcher Weise vom Fussball-Standpunkt "kleinere Länder" eklatant benachteiligt werden - als Beispiele dieser WM seien Bosnien-Herzegowina, Iran, Kroatien und Mexiko genannt:

1. Im Eröffnungsspiel erhielt Brasilien einen völlig absurden Elfmeter - auch wenn der Katar-Franz in schleimiger Weise meinte, "man hätte ihn geben können", um sich der FIFA wieder anzudienen. Zudem wurde Kroatien ein reguläres Tor nicht anerkannt.

2. Bosnien-Herzegowina wurde im Spiel gegen Nigeria ebenfalls ein völlig einwandfreies Tor versagt. Aber dieses Land wurde auch schon in der Qualifikation zur EM 2012 rücksichtslos benachteiligt. So lag BIH am 11.10.2011 in seinem letzten Qualifikationsspiel gegen Frankreich 1:0 in Führung, bis in der 97. Minute!! Frankreich ausglich und mit diesem Treffer das Spiel augenblicklich abgepfiffen wurde!
Frankreich war mit EINEM Pünktchen Vorsprung direkt qualfiziert - BIH verlor das Playoff gegen Portugal.

3. Beim Spiel Argentinien-Iran wurde auch nach Maß so lange gespielt, bis Argentinien sein Tor in der 93. Minute gemacht hatte.

4. Mexiko wurden im ersten Spiel gegen Kamerun von einem unsäglichen Spatenstecher von Linienrichter gleich 2 Tore gestohlen. Was nützt es denn, wenn dieser Linienrichter später vorzeitig nach Hause geschickt wurde - Mexiko wurde so (in Kombination mit einem ungerechtfertigten Elfmeter für Brasilien) der Gruppensieg gestohlen!
Nebenbei gefragt: Wann kapiert eigentlich auch der blödeste Linienrichter, dass bestenfalls gleiche Höhe KEIN!! Abseits ist?

Im gestrigen Spiel Niederlande-Chile war der Referee bezüglich all dem, was er an Unfairness durchgehen ließ, unter aller Kanüle!
Es hätte dem Fortgang des Turniers wesentlich besser getan, wenn die Niederlande erkleckliche Zeit nur zu zehnt hätten spielen müssen, denn Daley Blind hatte sich nach einer Unzahl von kleinen, gemeinen Fouls an seinen Gegenspielern im Normalfall ein Polster von 3 Roten Karten redlich erarbeitet!

Zum Schluss gehört es weltumspannend ausgemerzt, dass Referees nach Gutdünken Nachspielzeiten - zumal in einem solch irrationalen Ausmaß - festlegen dürfen.
Normale Spielzüge wie ein Tor mit dem dazu gehörenden Jubel sind KEINE Verzögerung - des gleichen nicht Auswechslungen oder kurzes Liegenbleiben nach Foulspiel. So was gehört NICHT "nachgespielt"!
Eklatant war dies beim Champions League-Finale, als Atlético Madrid durch arrogante Nachspielzeits-Festlegung der Cup gestohlen wurde - und sogar in den Verlängerungs-Hälften noch nachgespielt wurde!

Bei der WM herrschen aktuell oft Temperaturen von über 30° und eine Luftfeuchtigkeit von 90%.
Da reichen 90 Minuten allemal aus.

Generell muss man sagen, dass die WM teilweise massiv unter dem arroganten Gutsherren-Gehabe der Referees leidet.. :(
ragpickers
Ewige Treue
Ewige Treue
Beiträge: 4309
Registriert: 22.08.2006 14:57

24.06.2014 16:42

was schlägst du also vor? ob nach strafstoß-spray und tor-kamera zusätzlich der videobeweis eingeführt werden sollte? bei den hier aufgezählten "fehlentscheidungen" würde das wirklich sinn machen, wie ich finde..
JaredBorgetti
Kloputzer
Kloputzer
Beiträge: 4
Registriert: 22.06.2014 18:44

24.06.2014 19:55

Hallo ragpickers,

nein - das schlage ich nicht vor. Alle mögliche Technik, um dann im Nachhinein noch Entscheidungen zu korrigieren - oder auch Torkamera etc - zerstört die letzte Ursprünglichkeit des Sports.
Und aus einer WM oder EM so ein Wrack von Gewesenem zu machen wie die aktuelle Formel1, wäre doch eine Schande!

Ich denke, wichtiger wäre es, wenn die FIFA, meinetwegen an Hand von Aufzeichnungen, manchen Schieds- und Linienrichtern im Nachhinein die Rote Karte zeigen und entsprechende Sperren verhängen würde!

Unbedingt erhalten bleiben muss auch die Verhängung wichtiger Konsequenzen - so wie eine beim Spiel Italien-Uruguay ungeahndete Beiss-Attacke seitens des Uruguayers Luis Suarez.

Generell wäre es der falsche Weg, Ordnung und Regelhaftigkeit durch immer mehr Technik in der Einhaltung gewährleisten zu wollen.

Welcher englische Trainer war es, der einmal gesagt hat:
"Fussball ist ein einfaches Spiel und es sollte einfach gespielt werden".

Spielfrohe Grüße

Jared
Benutzeravatar
Manisali
Super-Moderator
Super-Moderator
Wohnort: München
Beiträge: 1064
Registriert: 12.05.2008 23:28

25.06.2014 09:28

Hallo JaredBorgetti, erst einmal herzlich Willkommen in unserem Forum :). Cooler Nick by the way, Jared Borgetti war ein toller Fußballer, allen voran sein Kopfballspiel. Schade, dass er es in Europa nie geschafft hat.

Die Schirileistungen in diesem Turnier sind insgesamt eine Sauerei. Ich habe Verständnis für den schwierigen Job des Schiris, gerade bei einer WM, aber die Fehlentscheidungen diesmal waren gravierend.

Die Torlinientechnik ist aber gerade deswegen wichtig. Wenn Mannschaften ein Tor erzielen, dann sollen sie es auch anerkannt bekommen, alles andere wäre unfair. Ich bin auch für den Videobeweis. Die nicht gepfiffenen Elfmeter und die zu Unrecht gepfiffenen sind zu häufig passiert, ganz bitter war zum Beispiel der zu Unrecht verweigerte Elfmeter zugunsten von Iran, wäre Iran in Führung gegangen, wäre das Spiel vielleicht ganz anders ausgegangen.

Also Pro Torlinientechnik, und Pro Videobeweis! Um Ärger zu vermeiden und den Mannschaften nicht zu Unrecht Elfmeter oder Tore wegzunehmen!
ragpickers
Ewige Treue
Ewige Treue
Beiträge: 4309
Registriert: 22.08.2006 14:57

25.06.2014 17:47

zum thema videobeweis: uefa-präsident michel platini z.b lehnt technische hilfsmittel entschieden ab:
"Das wäre der Tod des Fußballs
natürlich- manipulationen von außen wären damit kaum noch möglich 8)
Benutzeravatar
Griesgram
Super-Moderator
Super-Moderator
Wohnort: Hessen
Beiträge: 1293
Registriert: 03.06.2006 10:33

26.06.2014 08:07

hab da ne gespaltene meinung zu.
bin weder ein befürworter der torkamera noch des videobeweises. allerdings sehe ich ein, daß fußball mittlerweile mehr kommerz als sport ist und wenn soviel auf dem spiel steht, dann gehts eben scheinbar nich ohne technik.

m. e. ist eine weitere ursache die bergabgehende fairness der fußballer. schwalben, versteckte tätlichkeiten u. ä. sind mittlerweile nichts ungewöhnliches mehr. auch wenn sich jeder trainer nach dem spiel drüber aufregt, wenn spieler des gegners schwächeanfälle im strafraum erleiden o. einem die sicherungen durchbrennen - die eigenen schützlinge werden im wesentlichen verteidigt, der sv verharmlost u. ä.

wo war denn das letzte mal einer so fair + sagt "schiri, ich hab mich im strafraum auf die schnau... gelegt - das war aber kein fowl"?
klar - der hunt hat die saison bei ner bremer 2:0-führung mal so was gebracht + ist umgehend für seine fairness gepriesen worden.
hätte mal gerne gewußt, was los gewesen wäre, wenn er das bei nem 0:0 o. nem bremer rückstand gebracht hätte.

fußball ist geschäft + da haben diese ganzen romantischen begriffe wie fairplay o. ä. nichts mehr verloren.

von daher kann ich mich noch so gg. technische neuerungen ereifern - der videobeweis ist nur noch ne frage der zeit...

Zurück zu „Fussball WM 2022 Forum - Weltmeisterschaft in Katar“